Verbundene Konten in Office 365

In Microsofts Office 365 lassen sich mit der Funktion „Verbundene Konten“ E-Mails von anderen POP3/IMAP-Konten abrufen und im Namen dessen E-Mails versenden.

Die Einstellung für „Verbundene Konten“ findet man wie folgt:

  1. Anmeldung im Office 365 Portal
  2. Outlook Web App öffnen
  3. Oben rechts auf das Zahnrad klicken und Optionen auswählen
  4. Registerkarte „Verbundenen Konten“ auswählen

An dieser Stelle lassen sich jetzt verbundene Konten hinzufügen, bearbeiten und löschen.

Verbundene-Konten in Verbundene Konten in Office 365

Nun ist es jedoch nicht alles so einfach wie es auf den ersten Blick erscheint. Über die Weboberfläche lässt sich beispielsweise nicht einstellen, ob ein Konto per POP3 oder IMAP verbunden werden soll. Unterstützt der automatisch ermittelte Server das IMAP-Protokoll, so wird immer das genutzt. Manuelle Konfiguration ist über die Oberfläche nicht möglich.

Möchte man einstellen dass E-Mails nach dem Abruf vom Server gelöscht werden, so geht das jedoch nicht mit IMAP-Konten. Die Einstellung „Nachrichten auf Server belassen“ in den Kontoinformationen gibt es nur bei POP3-Konten.

Also was kann man tun. Die Antwort lautet Windows PowerShell.
Achtung! In der PowerShell kann man mit einem Befehl ziemlich viel Unheil anrichten. Wenn ihr nicht genau wisst was ihr tut bittet besser einen Admin oder meine Firma die 7ITEC GmbH im Hilfe. Simple-smile in Verbundene Konten in Office 365

POP3-Konto per PowerShell zu Office 365 hinzufügen

In Windows 7 und Windows 8 sollte bereits Windows PowerShell 2.0 installiert sein. Um nun loslegen zu können muss noch die Ausführung von Skripten aktiviert werden. Aus Sicherheitsgründen ist das standardmäßig nicht erlaubt.

Also PowerShell starten und mit folgendem Befehl die Ausführung von Skripten erlauben:
(Weitere Informationen: http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee176961.aspx)

Set-ExecutionPolicy RemoteSigned

Kontrollieren lässt sich die Einstellung mit:

Get-ExecutionPolicy

Jetzt können wir uns bei Exchange Online wie folgt authentifizieren:
(Benutzer und Kennwort werden abgefragt)

$session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri "https://ps.outlook.com/powershell/" -Credential $cred -Authentication Basic -AllowRedirection

Es werden ein Paar Warnungen angezeigt. Das ist normal. Und nun öffnen wir die Verbindung:

Import-PSSession $session

Mit dem Befehl „New-PopSubscription“ lässt sich jetzt ein verbundenes POP3-Konto hinzufügen. Es müssen beim Aufruf keine Parameter angegeben werden. Diese werden nacheinander abgefragt.

New-PopSubscription

Wurde das Konto hinzugefügt dann ist es auch in der Übersicht „Verbundene Konten“ (Siehe oben) enthalten und die Option „Nachrichten auf Server belassen“ wird in den Kontoinformationen angezeigt.

PowerShell-Verbindung in Verbundene Konten in Office 365

TYPO3 Backup-Script – Neue Version veröffentlicht

Für das einfache Sichern einer kompletten TYPO3-Instanz (Dateien und Datenbank) habe ich in 2011 ein kleines Shell-Script geschrieben und in diesem Blog veröffentlicht.

Das Script extrahiert automatisch die Zugangsdaten für die Datenbank aus der TYPO3-Konfigurationsdatei und nutzt diese um eine Sicherung der TYPO3-Datenbank zu erstellen.

Seit der Veröffentlichung der ersten Version meines TYPO3 Backup-Script in 2011 ist nun schon einige Zeit vergangen. Mit TYPO3 6.0 hat sich die Konfigurationsdatei verändert und das Skript musste angepasst werden.

Ab sofort wird auch TYPO3 6.0 unterstützt. Die neue Konfigurationsdatei wird nun korrekt erkannt und ausgelesen.

Download: TYPO3 Backup-Script V1.0

Nach dem Herunterladen und Entpacken der Zip-Datei muss der Pfad zum Backup-Verzeichnis angepasst werden:

BACKUP_DEST=/backup

Nach dem anschließenden Hochladen des Scripts auf den Server muss die Datei noch ausführbar gemacht werden:

chmod +x backup-typo3.sh

Anschließend kann das Backup wie folgt gestartet werden:

./backup-typo3.sh /html/typo3instanz/

Bildschirmausgabe:

TYPO3-Version >= 6.0 : LocalConfiguration.php wird ausgelesen..
Backup /html/typo3instanz/
Database: typo3db
Erstelle Sicherungsverzeichnis
Erstelle Sicherung der Datenbank...
Sichere Dateien...

Datenverzeichnis von SafeSync for Business ändern

Die Software SafeSync for Business von TrendMicro legt standardmäßig alle synchronisierten Daten der Teamverzeichnisse (TeamSpaces) im Benutzerverzeichnis C:\Users\%Benutzer%\SafeSync ab.

Will man diesen Pfad anpassen, so gibt es in der Software keine Möglichkeit dazu. Das SafeSync-Verzeichnis lässt sich jedoch mittels eines Registry-Eintrages anpassen.

Folgende Schritte sind dafür notwendig:

  1. Beenden der SafeSync Software
  2. Über das Suchfeld im Startmenü „regedit.exe“ suchen und ausführen
  3. Die Einstellung „StoreRoot“ lässt sich anpassen in
    HKEY_CURRENT_USER -> Software -> Humyo -> RFRA -> 21313123123
  4. SafeSync-Verzeichnis von C:\Users\%Benutzer%\SafeSync an neuen Ort verschieben
  5. SafeSync wieder starten

 

TYPO3 Backup-Script

Um das Sichern einer kompletten TYPO3-Instanz (Dateien und Datenbank) zu vereinfachen habe ich das folgende kleine Shell-Script geschrieben.

Das Script extrahiert automatisch die Zugangsdaten für die Datenbank aus der localconf.php und nutzt diese um eine Sicherung der TYPO3-Datenbank zu erstellen.

Download: typo3-backupscript (Neue Version siehe hier)

Nach dem Entpacken muss der Pfad zum Backup-Verzeichnis angepasst werden:

BACKUP_DEST=/backup

Nach dem Hochladen des Scripts auf den Server muss die Datei noch ausführbar gemacht werden:

chmod +x backup-typo3.sh

Anschließend kann das Backup wie folgt gestartet werden:

./backup-typo3.sh /html/typo3instanz/

Bildschirmausgabe:

Backup /html/typo3instanz/
Database: typo3db
Erstelle Sicherungsverzeichnis
Erstelle Sicherung der Datenbank...
Sichere Dateien...
tar: Entferne führende „/“ von Elementnamen

Export-Manager von XTCommerce erweitern

Für die Anbindung eines XTCommerce Shopsystems an die Warenwirtschaft werden Bestellungen über den Export-Manager ausgegeben. Auf Anforderung eines Kunden sollten auch die im Shop berechneten Versandkosten mit ausgegeben werden. Anscheinend ist dies jedoch nicht vorgesehen, denn im Handbuch und im Forum konnte ich keine Lösung entdecken.

Um aus der Datenbank-Tabelle xt_orders_total den Preis (orders_total_price) und die Steuer (orders_total_tax) zu integrieren habe ich PHP-Code im Smarty-Template genutzt.

Auf folgende Art und Weise können weitere Tabellen im Export-Manager angesprochen werden:

{assign var=MYORDERID value=$data.order_data.orders_id}
{php}

$myOrderId = $this->get_template_vars('MYORDERID');

$dbName= "Name der Datenbank";
$dbHost= "localhost";
$dbUser= "Datenbank-Benutzer";
$dbPassword= "Datenbank-Passwort";

$connect = mysql_pconnect( $dbHost, $dbUser, $dbPassword)
or die( "Verbindungsfehler: " . mysql_error());

mysql_select_db($dbName, $connect)
or die( "DB existiert nicht: " . mysql_error() );

$query = "SELECT * FROM xt_orders_total WHERE orders_id =  $myOrderId";

$result = mysql_db_query($dbName,$query, $connect)
or die( "Abfragefehler: " . mysql_error());

$row = mysql_fetch_row($result);
echo "$row[6]~$row[7]";

mysql_close($connect);

{/php}

Ich hoffe dass ich mit diesem Beitrag noch jemandem mit einem Ähnlichen Problem helfen kann. Falls es doch viel einfacher oder ganz anders geht würde ich mich über einen Kommentar freuen.

 

XTCommerce Veyton Newsletter-Anmeldung für Neukunden

Für Newsletter wird bei XTCommerce standardmäßig das Cleverreach Plugin mitgeliefert. Möchte man dies nicht benutzen, so bleibt einem nichts als selbst Hand anzulegen. Für einen Kunden habe ich die Integration mit Hilfe der Supermailer Newsletter-Software umgesetzt.

Die Integration der Standardfunktionen mit Hilfe der vorgefertigten Newsletter-Skripte gelang ohne Probleme. Die Newsletter-Registrierung für Neukunden gestaltete sich etwas trickreicher.

Zu Beginn wurden im XTCommerce die Seiten für folgende Zwecke angelegt:

  • Seite mit dem Anmeldeformular (im Menü sichtbar)
  • Erfolgreiche Newsletter-Anmeldung
  • Abmeldung erfolgreich
  • Fehler bei der Anmeldung

Über einen Assistenten auf der Website des Supermailer wurden die Skripte generiert. Im Hauptverzeichnis von XTCommerce wurden die folgenden Dateien abgelegt:

  • newsletter.php (Programmlogik)
  • newsletter.txt (Textvorlage der Mail mit Bestätigungslink)

Die Anmeldung über das normale Formular funktionierte damit bereits.

Einrichtung der Newsletter-Anmeldung bei der Neukunden-Registrierung

Dafür mussten 2 Dateien des XTCommer-Template angepasst werden. Im ersten Schritt wurde in der Datei „xtCore/pages/login.html“ die Checkbox für die Newsletter-Anmeldung hinzugefügt.

<h2>{txt key=TEXT_NEWSLETTER}:</h2>
<p>{txt key=TEXT_TXT_NEWSLETTER}</p>
<ul>
 <li>
  <label>{txt key=TEXT_SUBSCRIBE_NEWSLETTER}</label>
  {form type=checkbox name=cust_info[subscribe_newsletter] value=1}
</li>
</ul>

Damit wird jetzt der Parameter für die Newsletter-Anmeldung in der Session gespeichert und kann somit in der Checkout-Seite abgefangen werden. Am Ende der Datei „xtCore/pages/checkout.html“ wurde folgender Code eingefügt:

{php}

$subscribeNL = $_SESSION['customer']->customerData['subscribe_newsletter'];
$newsletter_email = $_SESSION['customer']->customer_info['customers_email_address'];

if ($subscribeNL == 1) {
 echo '<iframe frameborder="0" scrolling="no" height="10" width="10"
 src="http://www.domain.de/newsletter.php?Action=subscribe&EMail='
 .$newsletter_email.'"></iframe>';
}

{/php}

In einem iFrame-Element wird damit die Seite mit der Newsletter-Anmeldung und den benötigten Parametern aufgerufen. Die Bestätigungsemail für den interessierten Kunden wird generiert und versendet.

Jetzt müssen noch die Texte im XTCommerce-Backend für folgende Variablen angelegt werden:

  • TEXT_NEWSLETTER („Newsletter“)
  • TEXT_TXT_NEWSLETTER („Hier können Sie sich für unseren Newsletter registrieren…“)
  • TEXT_SUBSCRIBE_NEWSLETTER („Newsletter-Anmeldung“)

Fertig! Ich hoffe ich hab nichts vergessen..

Viel Erfolg!